✎ Torey L. Hayden - Sheila


Titel: Sheila
Reihe: Sheila
Band: 1
Autor: Torey L. Hayden
Verlag: dtv
Ersterscheinung: 1984
Genre: Erfahrungen
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 29.10.13





Klappentext:

Sheila, sechs Jahre alt, aus zerrütteten Verhältnissen stammend, fesselt einen Dreijährigen und versucht, ihn zu verbrennen. Da in der psychiatrischen Klinik kein Platz frei ist, wird sie vorübergehend in eine Spezialklasse einer Sonderschule eingewiesen. Torey L. Hayden, die diese „Abfallklasse“ von acht körperlich und geistig schwer behinderten Kindern leitet, schildert auf erschütternde Weise ihr Ringen um diese kleine Ausgestoßene. Sie entdeckt hinter Sheilas unberechenbarer Grausamkeit und Wut die Angst und Verletzlichkeit eines von ihrer Mutter verlassenen und von ihrem Vater misshandelten Kindes. Sie erkennt ihren aus Not geborenen Willen zum Überleben und ihre überdurchschnittliche Intelligenz. Die behutsame und beharrliche Liebe der Lehrerin vermag allmählich Sheilas Unnahbarkeit in Vertrauen zu wandeln: Das Mädchen beginnt, die Zuneigung zu erwidern und erlaubt sich schließlich selbst, Gefühle zu zeigen. Nun ist Sheila auch stark genug, die notwendige Trennung von ihrer geliebten Lehrerin, dem ersten Menschen, der sich rückhaltlos ihrer Herausforderung gestellt hat, zu ertragen und den ersten Schritt nach draußen, in die „normale“ Gesellschaft, zu wagen.



meine Meinung:

Ein Buch, was mich sehr gefesselt hat, denn ich denke, Kinder wie Sheila gibt es viele.
Bewundernswert finde ich aber vor allem Torey L. Hayden - ihre Ausdauer mit den Kindern und ganz besonders ihr Einfühlungsvermögen.. Leider kann es sich nicht jeder leisten, so zeitintensiv mit Kindern zu arbeiten, aber ich wünschte, es gäbe mehr solche Möglichkeiten, Kinder aus diesen Löchern zu holen und zu starken Menschen zu machen..

©2013 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen