✎ Nan Rossiter - Mehr als Worte sagen


Titel: Mehr als Worte sagen
Autor: Nan Rossiter
Verlag: Weltbild
Ersterscheinung: 2013
Genre: Roman
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 29.09.13








Klappentext:

Callie kommt zurück nach New Hampshire, in das einfache Farmhaus ihrer Kindheit. Sie kommt nicht freiwillig: Sie kommt, weil ihr alter Vater Hilfe braucht. Und weil ihr kleiner Sohn Henry eine ruhige Umgebung braucht. Denn Henry ist Autist. Doch dann trifft sie Linden Finch wieder, ihre Jugendliebe. Und Linden entwickelt eine ganz besondere Beziehung zu Henry. Ganz leise regt sich in Callie eine Hoffnung die Hoffnung auf ein neues Leben für sie und alle, die sie liebt.



meine Meinung:

"Mehr als Worte sagen" ist ein Buch, was ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. :) Alle Protagonisten sind (mir) sympathisch, werden rausreichend beschrieben und die Geschichte ist sehr flüssig.
Der Schreibstil ist sehr leicht, sodass man die Geschichte fast in am Stück lesen kann. (wenn man so viel Zeit hat ;))
Ich finde, der Klappentext wird dem Buchtitel irgendwie nicht ganz gerecht.. Eigentlich habe ich das Buch aufgrund des Covers gelesen, obwohl ich kein "Covertyp" bin.

©2013 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Hallo Jane ;-)
    Das Buch kannte ich bis eben gar nicht, aber der Klappentext zieht mich, selbst wenn er dem Buch nicht gerecht wird. Dies steigert meine Neugier jetzt aber.^^
    Oh du liest "Ich versprach dir die Liebe" ?! Das Buch habe ich mit ein paar Mädels zusammen gelesen. Erst habe ich einfach nur gelesen, am Ende habe ich geheult.
    Ich bin auf deine Meinung dazu gespannt. ;-)
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das Buch in einer Zeit gelesen, da hab ich noch nicht so ausführlicher Rezensionen geschrieben, aber dieses Buch ist mir noch immer in sehr guter Erinnerung. Vielleicht lese ich es irgendwann nochmal.

      Ich habe gerade die ersten 50 Seiten von "Ich versprach dir die Liebe" hinter mir und jetzt schon immer das Gefühl, dass ich kaum lesen kann, weil meine Augen schwimmen.. (noch kann ich die Tränen aber zurückhalten) Das hatte ich so auch noch nie. Bisher musste ich zwar noch nicht heulen, aber wenn das Buch weiter so gut ist, wie es angefangen hat, bin ich überzeugt, dass es eins der emotionalsten Büchern werden kann, die ich bisher gelesen habe.

      Löschen