✎ Ralf Isau - Minik



Titel: Minik
Autor: Ralf Isau
Verlag: Thienemann
Ersterscheinung: 2008
Genre: Erfahrung
gelesen als: Hardcover
Rezension vom: 26.02.15








Klappentext:

New York, 1906. Als Minik Wallace im Naturkundemuseum das Skelett seines eigenen Vaters entdeckt, wird ihm schlagartig bewusst: Er muss zurück nach Grönland! Fast zehn Jahre ist es her, dass er und sein Vater zusammen mit anderen Inuit nach New York gebracht wurden - als Forschungsobjekte. Schon nach wenigen Wochen waren alle tot, nur Minik überlebte. Aber macht es wirklich Sinn, jetzt zurückzukehren? Für Minik beginnt eine tragische Odyssee zwischen zwei Welten, die ihm beide keine Heimat bieten können.



meine Meinung:

Ich tu mich ja immer schwer mit solch dicken Büchern, denn ich bin meist viel zu neugierig, wie die Geschichte aus geht.. ^^'
Hier war es ok, obwohl ich auch eine Weile gebraucht habe.
Gut fand ich hier, dass anfangs immer zwischen den Zeiten (damals & heute) gewechselt wurde. Ich mag solche Geschichten total. :)
Der Erzählstil war auch ok. Leider konnte mich die Geschichte aber nicht so wirklich abholen, obwohl es eigentlich sehr interessant / krass ist, was da so passiert..
Am Ende wird noch gesagt, was wahr und was erfunden ist - ein Pluspunkt dafür. ;)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.