✎ Sophie Morrison - Distel 1 Das Herz der purpurnen Distel


Titel: Das Herz der purpurnen Distel
~ Reihe: Distel
~ Band: 1
Autor: Sophie Morrison
Verlag: Selfpublishing
Ersterscheinung: 2015
Genre: Historisch
gelesen als: eBook
Rezension vom: 11.09.15




Klappentext:

Die Britischen Inseln, 1649 Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran. Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen. Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten. Längst hat Kendra beschlossen, dass sie ihre kostbare Unabhängigkeit niemals gegen die Fesseln einer Ehe eintauschen wird. Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley. Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende. Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht. Krampfhaft bemüht sich Kendra zu vergessen. Wird es ihr gelingen?



meine Meinung:

Das Buch "Das Herz der purpurnen Distel" ist mit seinen über 500 Seiten eigentlich nichts, für "mal eben nebenbei" und doch war ich relativ schnell damit durch. :) Es hat mich einfach mitgerissen!
Der Schreibstil der Autorin ist so klar und flüssig und der damaligen Zeit sehr gut angepasst, dass ich nicht anders konnte, als mich jedes Mal direkt hinein zu begeben, wenn ich die Zeit dazu fand. :)
Charaktere, Handlungen und Orte wurden bildlich beschrieben. Die Kriegshandlungen sind mir zwar etwas viel gewesen, was die genaue Beschreibung betrifft, aber das ist eher eine persönliche Sache. Dafür waren auch die Gefühle super ausgearbeitet und die Charaktere waren nicht voll von Klischees, sondern mit Ecken und Kanten und Herz. Die ganze Handlung ist sehr detailreich, bleibt dennoch authentisch und wirkt nicht überladen.
Im Vordergrund steht ganz klar die Liebesgeschichte um Kendra, aber die historischen Aspekte sind auch super ausgearbeitet.
Das Ende ist herrlich offen, jedoch nicht so, dass man mit 1000 Fragezeichen zurück bleibt, sondern man hat etwas in dieser Art eigentlich erwartet. Ich bin gespannt auf die Folgeromane. :)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen