✎ Ute Kissling - Klinker 2 Diamantenmord


Titel: Diamantenmord
Reihe: Klinker
Band: 2
Autor: Ute Kissling
Verlag: bookshouse
Ersterscheinung: 2015
Genre: Krimi
gelesen als: eBook
Rezension vom: 20.09.15



Klappentext:

Ein Zugschaffner liegt tot in einem Zugabteil, drei vermummte Gestalten zerren einen Fahrgast aus dem Waggon und flüchten in den Wald. Widerwillig bricht LKA-Ermittler Paul Klinker seine Reise ab. Wer ist der Tote, der offenbar ein geheimnisvolles Doppelleben führte? Wer sind die Kidnapper, die den Diamantenhändler Fries de Ondrej in ihre Gewalt gebracht haben? Eine Spur führt Paul und seine Kollegin Florentine Lanz zu einem Boxclub in Hamburgs Rotlichtmilieu. Immer wieder fällt der Name Manni Achtereiner. Ausgerechnet, denn Pauls Freundin Marianne ist vor der gefürchteten Kiezgröße auf der Flucht. Steckt er hinter dem Überfall und dem Mord? Während sich Paul mit seiner beharrlichen Art der Wahrheit nähert, zieht sich die tödliche Schlinge für andere unaufhaltsam zu.

meine Meinung:

Ich durfte dieses Buch lesen, bevor es veröffentlicht wurde und es wurde gesagt, dass man es gut lesen kann, ohne den ersten Fall von Klinker zu kennen.
Krimis sind meist nicht so mein Fall, weil sie zu "lasch" sind - ich bevorzuge ja (Psycho)Thriller. xD
Diesen hier fand ich aber ganz ok. Interessant fand ich die 3 Handlungsstränge, die in unterschiedlichen Jahren spielen und irgendwann zusammengeführt werden. Sowas mag ich an Geschichten meist besonders und auch hier war es nicht anders.
An den Schreibstil von Ute Kissling musste ich mich aber erstmal gewöhnen und er blieb mir bis zum Schluss leider gewöhnungsbedürftig. Zum einen schreibt sie manchmal Sätze in einer nicht ganz alltäglichen Art. (sie sind dennoch nicht falsch) Dann verwendet sie oft sehr lange Sätze, was mich nicht wirklich stört, denn für mich persönlich waren sie nicht zu lang. Im Gegenzug dazu aber auch sehr kurze Sätze, die mich wiederum manchmal störten, weil sie so abgehakt geklungen haben. (auch wenn sie der Situation angepasst sein wollten)
Außerdem verwendet die Autorin mir viel zu viele Wiederholungen, was mich manchmal echt zweifeln lies, ob ich es wirklich schon gelesen hatte. (nach dem Nachschauen war ich mir aber sicher, dass ich nicht halluziniere ;))
Und dann kommen noch Zeit- / Raumsprünge dazu, wo ich auch erstmal ganz kurz innehalten und nachschauen musste, ob ich wirklich nicht vergessen habe, etwas zu lesen, weil es so plötzlich kam.
"Diamantenmord" sagt genau das aus, worum es auch in der Geschichte geht, aber, und jetzt komme ich zu dem größten Kritikpunkt: die Geschichte ist nicht abgeschlossen. Ich habe damit gerechnet, als ich immer näher zum Ende kam, aber mir einfach immer noch das Ende fehlte, und trotzdem war ich schlussendlich enttäuscht. Ich hoffe daher, dass die Autorin schnell weiter schreibt und nicht zu lange auf die Fortsetzung warten lässt. 
Es ist richtig, dass man "Diamantenmord" lesen kann, ohne "Venusf@ll" zu kennen, aber wenn man, wie ich, mit dem 2. Teil zu lesen beginnt, sollte man sich darauf gefasst machen, dass man wahrscheinlich um den ersten Teil nicht drum herum kommt, weil man einfach wissen möchte, was genau passiert ist. Und aus diesem Grund werde ich mir Klinkers ersten Fall definitiv noch holen. :)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.