✎ Alex Barker - Torten dekorieren


Titel: Torten dekorieren
Autor: Alex Barker
Verlag: Parragon
Ersterscheinung: 2005
Genre: Backbuch
gelesen als: Hardcover
Rezension vom: 27.11.15








Klappentext:

Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Sie mit den richtigen Zutaten, Hilfsmitteln und Methoden die fantasievollsten Torten zaubern können - von klassischen Entwürfen für festliche Anlässe bis hin zu originellen Tortenkreationen für den geselligen Nachmittagskaffee mit Freunden und Familie. Entdecken Sie, wie einfach es ist, prächtige Torten zu kreieren - ob für Kindergeburtstage, Kaffeekränzchen oder als Mittelpunkt einer Hochzeitstafel.



meine Meinung:

Vorweg möchte ich sagen, dass ich gelernte Bäckerin, mit dem Metier also mehr als vertraut bin.
Ich hatte das Buch aus meinem Regal gefischt, um zu schauen, ob ich vielleicht noch etwas lernen oder mein Wissen ein wenig vertiefen kann.
Das Buch ist in 2 Teile aufgeteilt: ich nenne sie mal "Vorbereitung" und "Torten".
Im ersten Teil bekommt man viele Tipps, wie man etwas herstellen kann - Marzipan zum Beispiel -, ein paar Grundrezepte - Biskuit beispielsweise - und Dekorationsvorschläge - Einschlagen mit etwa Zuckerpaste. Das Meiste weiß ich als Gelernte natürlich, aber auch ich habe ein paar Sachen gefunden, die ich bisher noch nicht ausprobiert hatte und die auf meine to-do-Liste gewandert sind.
Schade finde ich, dass nicht alles erklärt wird, was auch Verwendung findet, denn das habe ich, ehrlich gesagt, erwartet. (Sirup zum Beispiel) Ich hatte parallel zum Buch immer das Internet an, sodass ich schnell googlen konnte, aber das war für mich nicht Sinn und Zweck der Sache eigentlich..
Dann muss ich noch sagen, dass mir der Fondant als Ausgebildete auf den Fotos viiiel zu dick erscheint! Ich weiß nicht, ob der Autor wirklich davon ausgeht, dass man das Ganze dann auch isst oder ob er sowas schon mal probiert hat, aber ich finde diesen Geschmack furchtbar, wenn das Ganze sooo dick überzogen ist. Und zum Runderschaben und Wegschmeißen finde ich das dann auch immer nicht gemacht.
Außerdem gefällt mir nicht, dass auch nicht-essbare Teile auf den Torten verwendet wurden. Ich bin eine, die alles, was an einer Torte dran ist, auch essen möchte können. Es lassen sich so tolle Dekosachen aus Schokolade oder Fondant herstellen - da braucht es diese Dekobänder aus dem Bastelladen nicht. (ich hätte auch Angst, dass sie abfärben) Und wenn ich mich recht erinnere, ist das auch gar nicht erlaubt.. (wurde uns zumindest so gelehrt ;))
Den zweiten Teil, die Torten, habe ich dann nicht ausprobiert, weil das nicht mein Ziel war. Ich habe mir bei jedem nur angeschaut, was sie gemacht haben und mir Herstellungen einiger Sachen genauer durchgelesen.
Ich weiß nicht, ob das Buch für Anfänger geeignet ist. Für Wissende schon, aber man wird nicht viel Neues erfahren. Trotzdem fand ich die Bilder meist richtig toll und der ein oder andere Zettel klebt auch an einigen Stellen drin, sodass ich persönlich für mich sagen kann, dass ich dieses Buch gerne hervor hole, wenn ich eine Dekoidee brauche, aber weniger, um Rezepte nachzuschlagen.

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.