✎ Paolo Giordano - die Einsamkeit der Primzahlen


Titel: die Einsamkeit der Primzahlen
Autor: Paolo Giordano
Verlag: Blessing
Ersterscheinung: 2009
Genre: Roman
gelesen als: eBook
Rezension vom: 31.03.16








Klappentext:

Ein einziger Augenblick kann über dein weiteres Schicksal entscheiden: Alice ist beim Skifahren einen Moment lang unachtsam und stürzt schwer. Mattia lässt seine Zwillingsschwester im Park zurück – und sie verschwindet spurlos. Als sich Alice und Mattia auf dem Gymnasium kennenlernen, ahnen sie bereits, dass die Schatten ihrer Vergangenheit sie von nun an immer begleiten werden. Das, was sie erlebt haben, macht sie zu Außenseitern in ihrer Klasse. Wenigstens haben sie einander. Doch die zu große Nähe zwischen ihnen erschreckt den sensiblen Mattia, dem im Zweifelsfall Zahlen lieber sind als Menschen ...



meine Meinung:

Meine Erwartungen an dieses Buch waren (leider) sehr hoch, denn ich habe von vielen Seiten nur (sehr) Gutes gehört und selbst in Italien begegnet mir das Werk immer wieder, obwohl es hier schon 2008 erschienen ist.
Die ganzen Begeisterungsstürme kann ich leider nicht nachvollziehen..
Es ist kein Happy-Day-Buch. Das heißt, Menschen, die in irgendeiner Weise psychisch nicht ganz stabil sind, sollten dieses Buch vielleicht nicht lesen, denn was Alice und Mattia sich selbst antun, ist schon nicht schön.
Auf der einen Seite finde ich die Hauptcharaktere wirklich interessant und vor allem glaubwürdig dargestellt. Wie Mattia und Alice aufeinander reagieren, wie sie sich entwickeln, all das bekomme ich geboten, aber irgendwie mit vielen offenen Fragen am Schluss.. Auch wie das Umfeld ihnen gegenüber (nicht) auftritt, entspricht dem Bild, welches ich von den Menschen habe. 
Auf der anderen Seite hatte ich aber so manches Mal meine Schwierigkeiten, an der Geschichte dran zu bleiben, denn streckenweise kam sie ein bisschen langweilig rüber, obwohl das Ganze wirklich nicht ermüdend sein soll, denn die Thema ist gekonnt umgesetzt. Auch die (Nicht)Gefühle der einzelnen Personen haben mich nicht richtig erreichen können. Vielleicht liegt es an der Übersetzung. Vielleicht will der Autor uns Raum für eigene Gedanken lassen. Vielleicht ...
Definitiv hebt sich Paolo Giordanos Werk von der Masse ab und es polarisiert gewaltig. Entweder man liebt es oder man findet es langweilig. Da ich zu beiden Seiten tendiere, bin ich unentschlossen, ob ich dieses Buch weiterempfehlen soll / kann oder nicht.
Ein Zitat, welches ich absolut treffend für diesen Roman finde, könnte eine kleine Entscheidungshilfe sein:
"[...] Primzahlzwillinge werden sie von Mathematikern genannt: Paare von Primzahlen, die nebeneinanderstehen oder genauer, fast nebeneinander, denn neben ihnen befindet sich immer noch eine gerade Zahl, die verhindert, dass sie sich tatsächlich berühren. [...] Für Mattia waren sie beide, Alice und er, genau dies, Primzahlzwillinge, allein und verloren, sich nahe, aber doch nicht nahe genug, um sich wirklich berühren zu können. [...]" (S.112f.)
Sobald mein Italienisch noch ein bisschen besser ist, werde ich mir das Original gönnen.. und hoffe, dass es sprachlich wirklich herausragend(er) daherkommt.

Ich habe mir direkt im Anschluss den Film dazu angesehen und kann nur sagen: schrecklich! Es werden interessante Stellen einfach weggelassen und nichtssagende gezeigt. Und ganz viel wurde auch einfach verfälscht. Ich kann diesen also überhaupt nicht empfehlen.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

5 commenti:

  1. Aber für 4 Torten hat es gereicht - das will was heißen bei der kritischen Jane. ;D
    Ich habe das Buch ja schon länger auf der Wunschliste und nach deiner Rezension hier, lasse ich es auch darauf, ich bin nach wie vor sehr neugierig darauf und möchte mir gerne ein eigenes Bild machen. Von der Buchbeschreibung und deiner Rezension her erinnert mich das Buch an eine Mischung von "Die verborgene Sprache der Blumen" (das ich auch bei deinem Projekt begesteuert habe ;)) und "Das Geheimnis der Eulerschen Formel" von Yoko Ogawa. Ersteres kann ich dir dir wirklich empfehlen, aber das Buch, in dem es so viel um Zahlen und Mathe ging, das hat mir nicht so gut gefallen ...

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..und genau das ist das Problem bei einer offensichtlichen Bewertung.
      Gerade hier fiel es mir unsagbar schwer, diese abzugeben, denn es war eigentlich unmöglich, es einzuordnen, weil ich immer noch nicht weiß, ob ich es nun gut fand oder langweilig.
      Ich mein, er hat hier echt mal ein Buch geschrieben fern vom jeglichen Stream. Das heißt, solch ein Buch findest du wirklich eher selten. Es ist tiefgründig, erschütternd,.. und doch kann ich wirklich nicht nachvollziehen, wofür der Autor diesen Preis bekommen hat.
      Ich könnte mir schon vorstellen, dass du es vielleicht mögen könntest..
      Vielleicht lese ich es in ein paar Jahren einfach nochmal. Vielleicht habe ich gerade nicht das Feingefühl für alle Nuancen..

      'Die verborgene Sprache der Blumen' werde ich mir dann bei der Vorstellung anschauen - ich bin schon ganz gespannt. :D
      Und diese Eulerschen Formeln kommen mir auch bekannt vor.. *grübel* Vielleicht von 'Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks'? Ich glaube, ja.. :)

      Löschen
    2. Ach, von diesen Auszeichnungen halte ich ohnehin nicht viel. Ich muss gestehen, neugierig machen sie mich schon, aber ich erinnere mich daran, dass das Gefallen eines Buches ja nicht automatisch von so einem Preis abhängig ist. Ich werde das Buch definitiv auf meiner Wunschliste lassen und mir eines Tages selbst ein Bild davon machen. Manchmal ist es ja auch so, wie du auch schon geschrieben hast, dass man ein Buch einfach zum falschen Zeitpunkt liest und man vielleicht erst ein paar Jahre später "reif" dafür gewesen wäre. Habe ich mir auch schon gedacht, wenn ich an Bücher zurückgedacht habe, dir mir damals nicht viel gegeben haben - da könnte ich mir heute vorstellen, dass sie mich sehr bereichern könnten!
      Ach ja, die Eulersche Formel gibt es ja wirklich (ich bin eine absolute Mathe-Niete ...^^). Kann gut sein, dass die nicht nur in "Das Geheimnis der Eulerschen Formel" vorkommt ... :D

      Löschen
  2. Mir hat es auch nicht so wirklich gefallen und meine Tochter ist beim Film aus dem Kino gegangen, was sie noch nie gemacht hat! Das Buch ist zwar nicht schlecht, aber wie du schon sagst, konnte ich mich auch nicht wirklich entscheiden, ob es einfach langweilig war oder woran es lag, dass es mir nicht gefallen hat...
    Oben hat Janine "Die verborgene Sprache der Blumen" angesprochen...dieses Buch habe ich geliebt!!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann deine Tochter verstehen, denn ich fand den Film auch furchtbar. =/ Hast du ihn denn auch schon gesehen?
      Jetzt wollt ich mal in deiner Rezension stöbern gehen, kann aber keine finden.. :( Bin ich blind oder hast du dazu keine geschrieben? *liebfrag*

      Den Tipp von Janine werde ich mir anschauen, sobald er bei unseren 'vergessenen Schätzen' vorgestellt wird. :)

      Löschen