✎ J. Vellguth - #FolgeDeinemHerzen


Titel: #FolgeDeinemHerzen
Autor:  J. Vellguth
Verlag: Selfpublisher
Ersterscheinung: 2016
Genre: Frauenroman
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 17.09.16









Klappentext:

Jung, engagiert und auf dem besten Weg, eine erfolgreiche New Yorker Tierärztin zu werden, hat Sara beschlossen, ihrer besten Freundin das ultimative Geburtstagsgeschenk zu machen. 

Die Sache hat dummerweise einen Haken - als Gegenleistung muss sie sich auf ein Date mit dem berühmten Vlogger und Frauenheld BigJake einlassen. Was für andere der Hauptgewinn wäre, ist für Sara ein Stelldichein mit ihrer größten Angst. 

Was steckt hinter ihren Gefühlen und kann sie nach der Begegnung mit Jake tatsächlich einfach weitermachen wie bisher? 

Eine moderne Sommer-Romanze mit quirligen Vierbeinern, Cupcakes im Central Park und einem legendären Sonnyboy - Liebe inbegriffen.



meine Meinung:

Als ich die Anfrage der Autorin bekam, ob ich ihr Buch lesen und anschließend meine Meinung kundtun mag, war ich wirklich hin- und hergerissen.. Zum einen sind Frauen- / Liebesroman nicht mein bevorzugtes Genre, auch wenn ich sie hin und wieder (sehr) gerne lese. Zum anderen habe ich in letzter Zeit eher schlechte Erfahrungen mit Rezensionsbüchern gemacht..

So wie das Buch bei mir ankam, habe ich es dann auch erstmal zu den anderen gestellt, denn so richtig vermochte es mich noch nicht zu verleiten. Das Cover ist schlicht gehalten und der Hund hinten drauf ist auch nicht so ganz mein Fall. (da habe ich ja schon sehr viele andere Meinungen zu gelesen)

Irgendwann habe ich mir dann gedacht, dass es doch mal Zeit wird, es wenigstens anzufangen, damit es nicht zu lange liegen bleibt - und ab dem Zeitpunkt hatte mich die Geschichte dann auch!

Es war wie so ein Knall: Ich begann zu lesen und wollte teilweise wirklich gar nicht mehr aufhören. Eigentlich dachte ich, ich weiß, wie die Geschichte beginnen, verlaufen und aufhören wird; ich weiß, wie die Charaktere sind und sich entwickeln; ich weiß, wer welche Rolle spielt;..
Aber weit gefehlt!

Sicher gibt es Situationen, die genau so eingetroffen sind, wie ich sie vermutete, aber gerade bei den Protagonisten wusste J. Vellguth mich absolut zu überraschen. Ich finde, sie bricht (diesbezüglich) aus dem Mainstream aus - was mir sehr gut gefiel!

Durch die Kürze des Buches geht die Autorin auch nicht zu tief in alle Situationen. Mir war das ganz recht, denn so wirkte das Geschehen nicht zu überladen. Einzig allein die ganzen Dinge, die mit dem Internet und den verschiedenen Kanälen zu tun haben, waren mir ein wenig viel. Beim Lesen fühlte ich mich manchmal erschlagen von all den Fachwörtern, die ich (noch) nicht kannte. Jetzt, nach dem Lesen, empfinde ich die Lektüre als eine gute Wahl, wenn man kaum etwas darüber weiß.

Ich mochte auch unheimlich den Humor, der hier verwendet wurde - manchmal habe ich mich quasi selbst wiedergefunden.

Wer einen angenehm lockeren und vor allem lebendigen Schreibstil mag, mal mehr über Social-Media-Zeugs erfahren möchte und dabei leichte Lektüre sucht, der sollte hier zugreifen.  Ich kann nur sagen, dass ich diesen Roman absolut unterschätzt habe!

©2016 Mademoiselle Cake

Zitate:

"»Das Universum gibt dir nicht das, was du willst, sondern das, was du brauchst.«" (S. 177)

Es gibt noch ein paar Stellen, die mich berührt haben, die man aber nicht zitieren kann..



Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Hallo Jane,
    ah, da ist ja die Rezension zu dem Buch :o))) Ich kann deine Skepsis was Selfpublisherbücher angeht, einerseits verstehen, andererseits habe ich aber auch schon die Erfahrung gemacht unter solchen Werken richtige Perlen zu finden. Eben gerade, weil Selfpublisher nicht von einem Lektor/Verlag in eine bestimmte Richtung geschoben werden - so vermute ich zumindest - kommen manchmal sehr überraschende Geschichten dabei heraus.
    J. Vellguth wusste mich mit ihrem Buch ebenfalls von sich zu überzeugen. Ich habe die Geschichte damals auch ziemlich schnell "verschlungen".
    Sehr schöne Rezension :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht, damit das falsch verstanden wird: Ich habe nichts gegen Selfpublisher gesagt! (ich habe da auch schon einiges Tolles gelesen) Für mich spielt es üüüberhaupt keine Rolle, woher das Buch kommt - der Inhalt muss stimmen. Ich habe in letzter Zeit generell eher nicht so tolle Bücher gehabt, die ich angeboten bekam, weswegen ich mich derzeit versuche, wieder auf meinen Stapel zu Hause zu konzentrieren. ;) (ich kann nämlich immer so schlecht nein sagen, obwohl ich es langsam auch lerne xD)

      Löschen