✎ Katja Montejano - Vendetta



Titel: Vendetta
Autor: Katja Montejano
Verlag: Pax et Bonum
Ersterscheinung: 2015
Genre: Krimi
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 19.03.15








Klappentext:

Anna Pizzo, Tochter des sizilianischen Cosa Nostra-Chefs Don Vito, lebt nach einem brutalen Übergriff und dem Tod ihres ungeborenen Sohnes zurückgezogen in ihrem Loft. Nach der Versöhnung mit ihrem Vater, der sie einst in eine unfreiwillige Heirat drängen wollte, sichert dieser ihr Hilfe bei ihrer Vendetta zu: Anna will Malik Brenner, ihren ehemaligen Freund und den Mörder ihres Kindes, zur Strecke bringen. Um sich ganz auf die Suche nach ihm konzentrieren zu können, kündigt die hochbegabte Hackerin ihren Job bei der Soffex AG, wird aber an ihrem letzten Arbeitstag Zeugin des Amoklaufs ihres ehemaligen Vorgesetzten Daniel Rohner. Zur selben Zeit bricht in Italien ein blutiger Mafiakrieg aus. Zwei Brüder versuchen, die Alleinherrschaft über die vier großen Organisationen an sich zu reißen. Um Anna nicht zu gefährden, beordert Don Vito seine Tochter nach Sizilien zurück. Was niemand weiß: Es gibt einen Maulwurf unter Don Vitos engsten Vertrauten. Wer steckt hinter den blutigen Anschlägen auf die Mafia-Clans? Während Anna eine Spur in der Schweiz verfolgt, gerät sie zwischen die Fronten und in Lebensgefahr. Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind?



meine Meinung:

Der Einstieg in dieses Buch war erstmal verwirrend für mich, denn eigentlich sind solche Geschichten nicht wirklich was für mich. Auch fand ich es sprachlich nicht sooo ansprechend, weil doch viele italienische Wörter verwendet wurden, die ich dann auch prompt bei meinem Freund nachfragen konnte, denn er ist Italiener. :) Sein Kommentar irgendwann: “Das Buch ist genau richtig für dich: Du willst / musst Italienisch lernen und dort bekommst du die ganzen schlimmen Wörter serviert!” ^^’ (die lernt man ja bekanntlich als erstes in einer neuen Sprache)
Der Prolog konnte mich also nicht abholen und wirklich Lust, weiter zu lesen, hatte ich danach auch nicht.. Das änderte sich aber schlagartig mit dem ersten Kapitel! :) Ich mag total diese Ich-Erzählweise. Auch, dass man hier schon seeehr viel über Anna erfährt, finde ich gut. So kann man später vielleicht besser / leichter das nachvollziehen, was sie tut. Leider verlor die Geschichte das Tempo, was sie in den ersten Kapiteln vorlegte, dann doch ein wenig - vielleicht auch deshalb, weil einfach seeehr viele Namen jedes Mal vorkommen und die auch ständig genannt werden. Für mich war dies manchmal nicht so schön beim Lesen.Manches konnte ich voraussehen, aber bei manchem wurde ich echt überrascht.
Eine Fortsetzung brauche ich hier nicht, denn ich hoffe einfach, dass sich für Anna alles, was sie möchte, zum Guten wendet. ;)
Ich weiß nicht, ob ich eine Leseempfehlung aussprechen würde.. Hm.. Wen es interessiert, schon, und eigentlich hat das Buch ja auch sehr vielen gefallen - aber man trifft halt nicht immer jeden Geschmack. (was ich auch gar nicht schlimm finde)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.