✎ Zabert Sandmann - Muffins


Titel: Muffins
Verlag: Zabert Sandmann
Ersterscheinung: 2004
Genre: Backen
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 03.06.17




Klappentext:

Muffins sind das Trendgebäck schlechthin! Kein Wunder: Sie sind einfach und schnell zu backen, (fast) grenzenlos vielfältig in der Kombination der Zutaten und leicht zu essen - nämlich von der Hand in den Mund. Kaum eine Kaffeetafel, ein Party-Büfett oder ein Kinderfest, bei dem die Sweeties nicht auf den Tisch kommen. Und spätestens seit es auch pikante Varianten des Multikulti-Gebäcks gibt, kann keiner mehr die Finger davon lassen. In diesem Buch finden Muffin-Fans über 70 köstliche Rezepte, von berühmten Klassikern bis hin zu ausgefallenen Kreationen - mit ausführlichen Anleitungen und erstklassigen Fotos.



meine Meinung:

Das Buch ist super strukturiert und man findet eigentlich immer etwas, was man machen kann. Es diente mir bereits mehrfach als Inspirationsquelle - vor allem, wenn ich spontan mal etwas machen wollte. Die meisten Rezepte kommen nämlich mit Zutaten aus, die man als Backbegeisterte meistens im Haus hat oder sich schnell besorgen kann.

Auf den Umschlagsseiten stehen Tipps, wie die Köstlichkeiten garantiert gelingen. Besonders gefällt mir dabei die hintere Seite, die auf einzelne Zutaten eingeht.

Danach sind die Rezepte wie folgt unterteilt: Süße Klassiker - Muffins für Feste - Hits für Kids - Pikante Muffins. Da sollte also für jeden etwas dabei sein. Ich kann nur über die süßen Varianten berichten, denn die pikanten habe ich selbst noch nicht ausprobiert.

Bei einigen Rezepten stehen sogar nich Tipps, wie man sie abwandeln kann.

Am Ende gibt es auch noch ein Rezeptregister, welches alphabetisch geordnet ist.

Zu jedem Rezept gibt es eine Zutatenliste und ein Bild - etwas, was ich absolut bevorzuge bei Backbüchern. (auch wenn mein Ergebnis meist anders aussieht)

Die Zubereitung geht mit ein wenig Vorbereitung meist super schnell und die meisten Sachen sind auch wirklich lecker. Hin und wieder waren mir die Muffins zu trocken. Die mit Früchten oder Saft waren meist super.

Eins der Sachen, die ich immer wieder feststelle, ist, dass alle Rezepte für 12 Muffins angegeben sind, ich aber meist (immer?) viel mehr herausbekomme, obwohl ich keine besonders kleine Muffinform verwende.

Ich kann dieses Buch weiterempfehlen, denn es bietet eine Vielzahl an Rezepten, die sich mit ein wenig Experimentierfreude auch abwandeln lassen. Außerdem inspirieren die Bilder zum Dekorieren - mit wenig Aufwand - und definitiv zum Nachbacken.

©2017 Mademoiselle Cake



..und das sagen andere:

~
~



Rezept:
Orangen-Schoko-Muffins


Mittlerweile sollte jedem, der meine Rezepte regelmäßig besucht, klar sein, dass ich mich unheimlich gerne von meinen Büchern inspirieren lasse, es jedoch kaum ein Rezept gibt, an das ich mich 100%ig halte - dafür bin ich viel zu neugierig, was passiert, wenn ich etwas ändere.

Auch beim vorliegenden Rezept habe ich hier und dort kleine Änderungen vorgenommen, mich größtenteils aber doch an die Vorgaben gehalten.

1 Ei
100g Zucker

➙ schaumig schlagen (ca. 4 Minuten auf höchster Stufe)

80ml Sonnenblumenöl
200ml Orangensaft
100ml Milch
1 TL Zitronensaft
1/2 Fläschchen Orangenöl

➙ hinzugeben und gut verrühren

280g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz

➙ sieben

70g Schokotropfen

➙ zur Mehlmischung geben
➙ unter die Eiermischung geben, bis die trockenen Zutaten nass sind

➢ in Muffinförmchen füllen

1 Orange (unbehandelt)

➙ gut abwaschen
➙ in Scheiben schneiden
➙ Scheiben vierteln

➢ je ein Viertel auf die Muffins legen


Ober- / Unterhitze: 180°C
Backzeit: ca. 20 Minuten (Stäbchenprobe)


Viel Spaß beim Nachbacken!

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.