✎ Mende Nazer - Sklavin


Titel: Sklavin
Autor: Mende Nazer
Verlag: Schneekluth
Ersterscheinung: 2002
Genre: Biographie
gelesen als: Hardcover
Rezension vom: 24.02.13



Klappentext:

Man nannte sie "yebit"- das arabische Wort für jemand, der es nicht wert ist, einen Namen zu tragen. Sie schlief eingesperrt in einem Verschlag, sie arbeitete Tag und Nacht, sie wurde geschlagen und bekam keinen Pfennig Lohn. Und das Schlimmste: Sie durfte nicht einen Schritt nach draußen tun ... Dies ist die Geschichte der jungen Nubafrau Mende Nazer, die nicht etwa vor 200 Jahren spielt, sondern heute, im 21. Jahrhundert. Mendes Geschichte ist kein Einzelfall. Und sie endet nicht im tiefen Afrika, sondern bei unseren Nachbarn in Europa: Denn am Tiefpunkt einer jahrelangen erniedrigenden Sklavenexistenz in Khartoum wird Mende nach England verschickt - als Sklavin des Geschäftsträgers des sudanesischen Botschafters in London.



meine Meinung:

Mende Nazer wurde 8 Jahre als Sklavin im Sudan und London gehalten, bis ihr die Flucht gelang..
Hier erzählt sie ihre schreckliche Leidensgeschichte und auf jeder Seite freut oder leidet man mit ihr mit..
Leider gibt es oft Wiederholungen (Erklärungen), die man so nicht gebraucht hätte und die meinen Lesefluss ein wenig gestört haben, aber da ist jeder ja anders.
Ansonsten geht das Buch unter die Haut.. und es ist echt furchtbar, dass es heute noch Menschen gibt, die nicht geachtet und auf solch schreckliche Weise erniedrigt werden.. :(

©2013 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.