✎ Angela Planert - ¿Identität?

 
Titel: ¿Identität?
Autor: Angela Planert
Verlag: CreateSpace
Ersterscheinung: 2014
Genre: Thriller
gelesen als: eBook
Rezension vom: 08.08.15








Klappentext:

Eine berufliche Herausforderung führt Katharina nach Kolumbien. Jahrelang hatte sie von einer solchen Gelegenheit geträumt. In Bogotá soll sie gemeinsam mit der dort ansässigen Firma Vassquéz einen Geschäftszweig aufbauen, um den Export von Tropenhölzern zu reduzieren. Nach einigen Hindernissen lernt sie ihren attraktiven Geschäftspartner Antonio Nicoljaro, der im Rollstuhl sitzt, näher kennen und verliebt sich in ihn. Verwirrt und am Ende ihrer Kraft erreicht Katharina nach einer Entführung die Firma Vassquéz. Antonio umsorgt sie hingebungsvoll und überrascht sie mit einem traumhaften Wochenende. Zwei Tage nach dem Ausflug wird Antonio bei einer Explosion unter den Trümmern seines Hauses begraben und schwerverletzt geborgen. Kurz darauf verschwindet Antonio aus dem Krankenhaus. Auf der Suche nach ihm stößt Katharina auf verblüffende Tatsachen. Antonio Nicoljaro starb im Alter von fünf Jahren. Wer ist der Mann wirklich, der mit der Identität eines toten Kindes lebt?



meine Meinung:

Sorry, aber es war definitiv ein Fehler, dieses Buch zu lesen - NACH dem Teil "fragwürdige Identität". =/
Ich habe ja den Teilen von "fragwürdige Identität" damals im Gesamturteil 4.5 / 5 Sternen gegeben, weil mir die spanischen Ausdrücke und die Wiederholungen ein bisschen viel waren. Außerdem hatte ich am Ende doch noch ein paar Fragezeichen über dem Kopf schwirren, die definitiv nicht dagewesen wären, hätte ich "Identität" den Vorrang gegeben. ;)
Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne!
Sprachlich ist es für mich um einiges besser als der Nachfolgeband. (wobei der sprachlich nicht schlecht war!) Die spanischen Ausdrücke sind lange nicht so viel vorhanden wie danach. Das mag aber auch vielleicht daran liegen, dass Angela Planert ein für mich sehr schönes Stilmittel im nächsten Band einfach weglässt: die umgedrehten Frage- und Ausrufezeichen vor den Sätzen, die spanisch gesprochen werden. :( Das finde ich schon etwas schade, denn es machte die Geschichte irgendwie authentisch(er).
Nichtsdestotrotz bekommt man hier eine tolle Liebesgeschichte gepaart mit einem actionreichen Thriller geboten, denn man nicht so schnell aus der Hand legen kann, weil er immer wieder an Tempo zunimmt.
Besonders gelungen fand ich die Charaktere und die Beschreibung Kolumbiens - ich hatte immer wieder Bilder der Geschichte im Kopf. :)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.