✎ Priscille Sibley - Ich versprach dir die Liebe


Titel: Ich versprach dir die Liebe
Autor: Priscille Sibley
Verlag: Bastei Lübbe
Ersterscheinung: 2014
Genre: Roman
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 12.03.16








Klappentext:

Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen.

Was bedeutet es, über Leben und Tod eines geliebten Menschen, der keine Stimme mehr hat, entscheiden zu müssen? Davon handelt dieser weise Roman und erzählt zugleich eine unglaublich anrührende Liebesgeschichte.



meine Meinung:

Schon vor Beginn des Lesens hatte ich mich auf eine sehr emotionale Geschichte eingestellt. Aber was mich dann erwartete, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet..
Direkt von Anfang an wurde ich mit den Gefühlen der Protagonisten konfrontiert. Ich liebe solche Geschichten, aber ich hatte auch Angst, dass, wenn es im ganzen Buch so läuft, eventuell zu viel (für mich) werden könnte. Das war aber überhaupt nicht der Fall.
Anfangs überschwemmen die traurigen Gedanken / Gefühle einen regelrecht, aber dann flacht das Ganze auch ein bisschen ab, weil man Vieles aus der Vergangenheit erfährt, was auch schön ist, was aber einfach die Gefühle im Zaum hält. (was nicht negativ ist!) Wobei auch immer wieder andere Emotionen aufflammten: Wut, Angst, Mitleid,.. Irgendwas fühlte ich immer beim Lesen.
Durch den leichten Schreibstil Priscille Sibleys wurden diese mehr als 400 Seiten für mich zu einem regelrechten Pageturner. Hier und da ein Klischee - damit hatte ich gerechnet. Und auch wenn man das Ende vorausahnt, so wurde es für mich doch zu einem schönen Abschluss.
So traurig und toll ich die Geschichte auch fand, muss ich dennoch gestehen, dass ich denke, dass sie nicht lange in meinem Kopf bleiben wird. Sie behandelt zwar ein Thema, welches nicht so oft in Romanen Verarbeitung findet, aber ich finde, dadurch, dass es sehr amerikanisch ist - klar, die Geschichte spielt dort, aber genau das macht es mir ein bisschen schwer, sie auf mich zu beziehen -, wird sie vielleicht irgendwann einfach wieder in den Tiefen versinken.
Eine Leseempfehlung erhält dieses Werk dennoch von mir.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen