✎ Susanne Gärtner - Funny Cakes


Titel: Funny Cakes
Autor: Susanne Gärtner
Verlag: NGV
Ersterscheinung: 2013
Genre: Backbuch
gelesen als: Hardcover
Rezension vom: 09.03.16








Klappentext:

Fröhliche Cake Pops, originelle Cupcakes & verrückte Motivtorten - mit unseren Funny Cakes bringen Sie Spaß in die Backstube! Die trendigen Verwandlungskünstler schlüpfen je nach Anlass in die unterschiedlichsten Rollen und sorgen so beim Kaffeeklatsch, auf Kinderpartys oder als originelles Mitbringsel für Geburtstage, Taufen, Jubiläen, Hochzeiten und viele andere festliche Gelegenheiten für strahlende Gesichter.

Mit diesem Buch wird die Herstellung der vielseitigen Spaßkuchen zum Kinderspiel! Egal, ob Cake Pops im Piratenkostüm, niedliche Kuh-Cupcakes, gruselige Halloween-Törtchen oder Torten im Fußballdress: Alle Rezepte werden Schritt-für-Schritt mit vielen anschaulichen Fotos erklärt.

Ein Muss für alle Backfeen, die das Originelle lieben!



meine Meinung:

Ich habe dieses Buch mal von einer Freundin geschenkt bekommen, weil ich früher viele Motivtorten gemacht habe und auch immer auf der Suche nach Dekoideen für Muffins und CakePops war.
Anfangs war ich sehr entzückt über die vielen Bilder und was man alles machen kann, was es für tolle Motive gibt. Leider ist das Buch nur für genau das geeignet - zur Inspiration.
Ganz am Anfang werden ein paar Sachen erwähnt und grob erklärt: Glasuren & Güsse, Marzipan & Rollfondant, hilfreiche Werkzeuge. Schon hier merkt man, auf was das Buch ungefähr abzielt und für wen es geeignet scheint.
Im ganzen Buch findet man nicht sooo viele Rezepte, denn das Hauptthema ist wirklich Dekoration. Leider braucht man dafür aber sehr viele Hilfsmittel (Ausstechformen, Schablonen, Modellierwerkzeug), verschiedenfarbigen Fondant, Lebensmittelfarbe (auf Ölbasis),.. Ich denke, gerade für Anfänger ist es schwierig, all das im Haus zu haben. (und es kostet ja nicht gerade wenig, wenn man sich das alles besorgen will)
Grob ist dieses Buch in 3 Kategorien geteilt: CakePops, Cupcakes & Motivtorten.
Bei den CakePops gibt es 1 Grundrezept, was auch bedauerlicherweise nie abgewandelt wird. Dafür bekommt man ein paar Ideen geliefert, mit was man die kleinen Köstlichkeiten überziehen kann, denn oft findet man bei anderen (Büchern, Artikeln,..) nur Schokolade.
Bei den Cupcakes bekommt man immerhin einen hellen und einen Schokoteig präsentiert. Hier wird sehr viel mit Rollfondant gearbeitet. (für wirklich jedes Motiv wurde es verwendet)  Das gefällt mir persönlich nicht besonders, denn manches hätte man auch mit einer eingefärbten Glasur hinbekommen. Außerdem scheint mir das ein oder andere Thema auch recht primitiv. Dafür sehen einige wiederum sehr süß aus.
Auf Motivtorten wird dann schon etwas mehr eingegangen. Dort gibt es zwar auch nur 1 Grundteig, aber immerhin werden zudem 3 Füllungen vorgestellt. (wobei ich die letzte nie so zubereiten würde, wie es hier beschrieben wird) Was mich hier aber ganz arg stört - noch mehr als bei den Cupcakes -, ist die Verwendung des Fondant. Man sieht teilweise richtig, wie dick der ausgerollt wurde. Ich glaube, einiges wird davon am Ende einer Kaffeetafel im Müll landen. Auch hier hätte man teilweise auf andere Ummantelungen zurückgreifen können. Außerdem wurde mit den Bildern wirklich nur auf die Dekoration eingegangen. Es gibt keine einzige Abbildung, die eine Torte im Rohzustand zeigt, damit man vielleicht mal sieht, wie sie drunter aussehen könnte. Ich glaube, gerade für Anfänger wäre das sehr hilfreich.
Ich weiß nicht, wem ich dieses Werk empfehlen würde. Beginner könnten - gerade mit den Motivtorten, die nicht einfach in einer Form gebacken werden -, sehr schnell demotiviert werden, weil sie vielleicht nicht wissen, wie man etwas zusammensetzen soll. Außerdem muss man sich teilweise sehr viel Zeugs anschaffen, was man nicht alles verarbeitet bekommt. Alte Hasen werden hier bestenfalls eine Inspirationsquelle haben, denn sie verwenden sowieso ihren eigenen Kuchen.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.