✎ Lori Nelson Spielman - Morgen kommt ein neuer Himmel


Titel: Morgen kommt ein neuer Himmel
Autor: Lori Nelson Spielman
Verlag: Krüger
Ersterscheinung: 2014
Genre: Roman
gelesen als: eBook
Rezension vom: 28.05.16









Klappentext:

Elizabeth weiß, dass sie sterben wird. Und sie weiß auch, dass ihre 34-jährige Tochter Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist - trotz Freund, Wohnung und Job. Denn was ist mit Bretts einstigen Lebenszielen und Wünschen? In ihrem Testament fordert Elizabeth ihre Tochter dazu auf, ihr Leben komplett zu ändern und hinterlässt ihr mehrere Briefe. Brett ist fassungslos: Wie kann ihre Mutter sich derart in ihr Leben einmischen?
Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief - und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett unglücklich ist.

Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen - denn nur sie selbst kann es ändern ...



meine Meinung:

Bevor ich das Buch anfing, riefen mir schon viele Stimmen zu, dass das Buch "so schön" sei. Es gab aber hier und dort auch die ein oder andere kritische Stimme.. Daher war ich sehr gespannt, wie es auf mich wirken würde..

Die Idee an sich fand ich schon recht interessant. Denn wie oft kommt es vor, dass andere Menschen einen besser kennen als man sich selbst?! Manchmal wahrscheinlich viel zu oft.. Ich habe nicht daran gezweifelt, dass dies auch hier so geschehen wird.

Leider konnte mich die Story überhaupt nicht abholen.
Am Anfang gibt es ein paar emotionale Momente, die wohl jeden berühren, der schon mal einen geliebten Menschen verloren hat. Aber das war es dann auch.
Vorhersehbar. Klischeebehangen. Realitätsfern. ... Das sind so die Adjektive, die mir den Rest über in den Gedanken rumgegeistert sind.

Anfangs wurde ich auch ständig an "P.S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern erinnert. Mit dem Unterschied, dass ihre Geschichte mir damals wirklich sehr gut gefallen hat, Lori Nelson Spielmans Protagonisten aber keinesfalls mithalten können. Irgendwann hab ich diesen Vergleich auch einfach aus meinem Kopf gestrichen.

Ebenso fand ich die Konstellation der Akteure nicht besonders einfallsreich, geschweige denn schön..
Zwar wollte uns die Autorin scheinbar immer mal wieder auf einen falschen Pfad lenken, aber durchschaut hat man das trotzdem ziemlich schnell.
Das gleiche mit den Charakteren. Weinerlich. Uneinsichtig. Oberflächlich. Unsympathisch. ...

An manchen Stellen hat Frau Spielman auch nicht wirklich überlegt. Beispiel? 202 - 203 / 295, als Brett meint: „[...] zünde ich ein halbes Dutzend Kerzen an [...] schlafe ich tief und fest [...]“
Oder eine andere Situation, die ich hier nicht nennen mag, weil ich sonst spoiler, die so aber im normalen Leben nie so stattfinden kann.
Es geht alles zu perfekt über die Bühne. Da ist kein Reiz da, keine Spannung.

Im Endeffekt ging mir alles viel zu schnell und war mir zu salopp. Einige Sachen wurden auch einfach nicht aufgelöst. Wahrscheinlich hätte dem Buch die ein oder andere Seite mehr ganz gut getan.

Das Einzige, was der Schriftstellerin zugute halte, ist der angenehme Schreibstil. Ansonsten würde ich dieses Buch wirklich nicht weiterempfehlen.

Auch wenn mir ein Satz im Buch ganz besonders gefallen hat, kann ich ihn mit diesem Buch irgendwie gar nicht in Einklang bringen:

"Ich glaube, dass jeder von uns die Macht hat, seine eigenen Wünsche wahr zu machen. Wir müssen nur den Mut dazu finden." (S. 269 / 295)

©2016 Mademoiselle Cake

..und das sagen andere:
Buchmomente
~
Giselas Lesehimmel
~
Meine Welt der Bücher

Share this:

JOIN CONVERSATION

7 commenti:

  1. Da sind wir ja ziemlich einer Meinung, aber das war ja schon bei der leserunde ersichtlich, dass dieser Roman zu konstruiert und vorhersehbar ist...leider!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei euch kam der Roman ja eher noch glimpflich (bis gut) weg - ich konnte mich am Schluss irgendwie nur noch aufregen.. =/

      Löschen
  2. Da ist sie ja, deine Rezension! :) Jane, ich mag deine kritische und erfrischend ehrliche Ader beim Rezensieren sehr! Ich hatte all diese Kritikpunkte zwar auch, aber für mich war die Geschichte nicht schlecht genug, um 3 Sterne zu vergeben, vor allem nach diesem Interview am Ende. Und ich denke mir immer: könnte ich selbst etwas Besseres schreiben, als das, was ich eben gelesen habe? Und dann traue ich mir irgendwie nicht oft, schlecht zu bewerten. Und für mich persönlich sind drei Sterne schon eher schlecht. Und zwei Sterne sind ganz, ganz übel mies. Von 1 Stern will ich gar nicht erst beginnen ... Das gab es auf meinem Blog bisher noch nie. Und da muss wirklich alles absolute Katastrophe sein. :D

    Übrigens ... Eigentlich bin ich auch hier, weil ich eben einen Liebsten award - Tag auf meinem Blog gepostet habe und ihn dir unter anderem gerne weiterreichen würde. Ich bin zum 20. Mal getaggt worden und da habe ich mir gedacht, dieses Jubiläum nutze ich, um auch mal wieder jemanden zu nominieren. :) Ich hoffe, dir sagen meine 11 Fragen zu und du magst mitmachen. Wenn du keine Zeit oder Lust dazu hast, bin ich dir natürlich auch nicht böse, ich kann dich verstehen, dass es mit der Arbeit jetzt vielleicht nicht mehr so einfach bei dir geht. ;) Also stress dich nicht, du kannst dir auch gerne so lange Zeit lassen, wie du willst.

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, wenn ich mich wirklich fragen würde: "Könnte ich selbst etwas Besseres schreiben?", dann würde ich es wahrscheinlich tun / versuchen. Die Frage stell ich mir aber nicht. Ich mein, wenn ich mit meinem Auto zum Beispiel nicht zufrieden bin und ständig irgendwas gemacht werden muss, dann stell ich mir diese Frage auch nicht, sondern wechsel entweder die Marke oder sag mir: "Ok, kann passieren. Sind halt Menschen. Wo Menschen sind, passieren Fehler." Und wenn ein Buch nicht gut war, dann sag ich das eben auch. :) (ich hoffe, du siehst das ernstgemeinte, nette Lächeln auf meinem Gesicht)

      Wie du weißt, habe ich auch schon 1 Torte vergeben - laut meinen Aufzeichnungen ganze 28x in 5 Jahren. Ö.Ö Aber ich steh dazu. Das sind Momentaufnahmen. Und ich denke sogar, dass ich heute das ein oder andere von diesen Büchern besser bewerten würde, weil ich damals einfach noch mit anderen Augen gelesen habe.

      Danke für den Tag! :) Ich nehme ihn natürlich an! :) Mal schauen, entweder erscheint er schon im Laufe der nächsten oder übernächsten Woche - ein bisschen Platz habe ich noch. :) (jetzt brauch ich nur noch die Zeit ^^') Ich lasse es dich dann aber natürlich wissen. :)

      Löschen
  3. Achso ja ... Hab ich doch glatt den Link vergessen. ;P
    http://janine2610.blogspot.co.at/2016/06/liebster-award-discover-new-blogs-20.html

    AntwortenLöschen
  4. Hi :-)
    Das ist ja wirklich eine kritische Rezi,eigentlich steht das Buch auch noch auf meiner Wunschliste, aber die Kritikpunkte würden mich so wohl auch stören!

    Danke für deine ehrliche Rezi!

    Liebe Grüsse
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube so langsam bin ich für meine kritische Ader bekannt. ^^' Aber ich kann auch voll lieb sein und ein Sahnestückchen anpreisen - das ist auch schon vorgekommen. :)

      Wie gesagt, die anderen in unserer Runde hatten ja ein bisschen besser bewertet und vielleicht lässt du dich ja eher von ihren positiven Rezensionen anstecken, als von meiner abschrecken. ;)

      Löschen