✎ Cecelia Ahern - Vermiss mein nicht


Titel: Vermiss mein nicht
Autor: Cecelia Ahern
Verlag: argon
Ersterscheinung: 2007
Genre: Fantasy
Medium: Hörbuch
Rezension vom: 09.12.16






Klappentext:

Hör nie auf, mich zu finden! Sandy Shortt hat ihr Leben lang nach vermissten Mädchen gesucht. Bis sie eines Tages selbst verschwindet - an einen geheimnisvollen Ort, den alle nur »Hier« nennen ...

Fantasievoll, spannend und tief berührend macht sich Cecilia Aherns neuer großer Roman auf die Suche - nach dem Leben, der Liebe und uns selbst.



meine Meinung:

Cecelia Ahern - wem ist diese Autorin kein Begriff? Auch mir sagt sie einiges und nach 'P.S. Ich liebe dich', welches mich total begeistert hat, besorgte ich mir noch einige andere ihrer Werke.
War dies ein Fehler?

Bisher konnte mich kein Buch mehr von ihr begeistern. Ich bekomme irgendein Durchschnittswischwasch mit Fantasyelementen geliefert - das habe ich (von ihr) einfach nicht erwartet und das möchte ich auch (von ihr) nicht.

'Vermiss mein nicht' fängt wirklich gut an. Die Idee hinter dem Buch - die ich vermutet hatte - klingt herzberührend. Ich kann mit Parallelwelten absolut umgehen - wenn es nicht ins Ungläubige abdriftet. Aber genau das geschah hier!
Ich hätte mit dem Verschwinden von Sandy und den 2 Ebenen, auf denen die Geschichte zeitweise spielt, leben können, aber nicht mit dem Ende.. Es kommt so unrealistisch daher, dass ich drauf und dran war, das Buch irgendwann abzubrechen.

Auch waren mir manche Wiederholungen irgendwann einfach zu nervig. Wenn man ein Wortspiel am Anfang einmal einbaut, entlockt dies eventuell ein Lächeln. Wenn man dieses Wortspiel aber immer wieder serviert bekommt, wird es irgendwann fad.

Für mich kann die Schriftstellerin mit Worten umgehen, aber sie weiß sie einfach nicht gut einzusetzen. Sie benutzt die richtige Sprache, bringt es durch die Geschichten jedoch so unglaubwürdig rüber, dass ich mich manchmal frage, in welchem Genre sie eigentlich zu Hause sein mag. Ich mein, man muss sich ja nicht unbedingt auf ein Genre festlegen, aber dann sollte man seine unterschiedlichen Genre auch unterschiedlich vermarkten / kennzeichnen.

Etwas Positives habe ich jedoch auch zu sagen:
Mir gefielen die Wechsel zwischen Sandy und Gregory. Und dass es zwei Sprecher gab, machte das Ganze noch besser.

Empfehlen würde ich dieses Werk jedoch nicht - es sei denn, man mag unrealistische Storys.

©2016 Mademoiselle Cake



..und das sagen andere:

~
~

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen