­čôÜ BlaueLotusbluete stellt vor: Der ewige Wunsch


Letzte Woche hat Janine einen Roman "├╝ber Angst, Gef├╝hle, Vertrauen und Verzeihen" vorgestellt. In Woche 40 unseres Projekts "vergessene Sch├Ątze" stellt euch BlaueLotusbluete erneut einen ihrer Sch├Ątze vor:
Zusammenfassung:

Lucien hat eigentlich ein erf├╝lltes Leben, aber er versp├╝rt immer gr├Â├čer eine Sehnsucht nach einer ihm unbekannten Frau. Der Taxifahrer Georg beweist und zeigt ihm aber das Gegenteil, denn Lucien ist dieser Frau sehr wohl schon einmal begegnet. Dadurch startet die Suche nach dem ewigen Wunsch.



BlaueLotusbluetes Meinung:

Das Buch ist aufgespalten in zwei Zeiten. Einmal spielt es in der Gegenwart ab und einmal im 18. Jahrhundert. Lukas und Charlott, die Protagonisten, in der Vergangenheit, haben eine sch├Âne Zeit bis ein Ungl├╝ck sich ereignet und beide auseinander rei├čen. Deshalb ├Ąu├čert Lukas einen ewigen Wunsch, der Auswirkungen hat auf die heutige Zeit. Lucien lebt ein erf├╝lltes Leben durch seine Kreativagentur, seiner Freundin und keinen gro├čen Schwierigkeiten bis er sich immer mehr nach einer unbekannten Frau sehnt. Als er den Taxifahrer Georg trifft, lernt er mehr ├╝ber das Ph├Ąnomen Reinkarnation kennen und bekommt das Gef├╝hl die Frau in einem seiner fr├╝heren Leben schon einmal kennen gelernt zu haben. Das interessante bei diesem Buch ist auch, dass er die Frau und seine Vergangenheit vor allem durch Tr├Ąume kennen lernt. Der Schreibstil erleichtert dem Leser beim Reinkommen im Lesen und l├Ąsst sich fl├╝ssig lesen. Es ist fasziniert ├╝ber mehrere Jahrhunderte hinweg eine ├Ąhnliche Geschichte zu lesen und die Eindr├╝cke wahrzunehmen von Lukas als auch Lucien.

©2015



Meinungen von anderen Lesern:



Na, was meint ihr?
Habt ihr das Buch schon gelesen? (hinterlasst doch einen Link zu eurer Rezension und ich verlinke auch euch)
- Empfindet ihr genauso?
- Habt ihr eher eine andere Meinung davon?
- Wandert das Buch direkt auf eure Wunschliste?
- Liegt es gar schon auf dem SuB?

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar ver├Âffentlichen