📑 Leserunde: Meine geniale Freundin


Es ist soweit: Die erste Leserunde, die ich auf meinem Blog ausrichte. Sabine und ich haben uns dazu entschlossen, mal in die Reihe hineinzulesen und dann eventuell auch die anderen Teile zu verschlingen, wenn sie uns denn gefÀllt.

Klappentext vom Verlag

Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge MĂ€dchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, ĂŒber sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurĂŒckblickt, um hinter das RĂ€tsel dieses Verschwindens zu kommen.

Im Neapel der fĂŒnfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, ĂŒberbordenden, volkstĂŒmlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgĂ€ngerische Schustertochter Lila und die schĂŒchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurĂŒckbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hĂ€tte.

Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste LiebesaffĂ€ren, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von MĂ€nnern beherrschten Welt behaupten mĂŒssen.

Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespĂ€ltige NĂ€he: aus Befremden und Zuneigung, aus RivalitĂ€t und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das grĂ¶ĂŸer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden?


Ablauf

Es gibt keinen Zeitraum, in dem das Buch gelesen werden muss. Jeder liest so schnell er mag und kommentiert, wann immer er möchte.

Man kann auch noch spÀter einsteigen. Und man benötigt keinen Blog oder eine Seite, auf der man rezensiert. Nur das Buch - in welcher Form auch immer - ist vonnöten.

Spoiler sind erlaubt, denn jeder, der hier in den Kommentaren mitliest, sollte sich denken können, dass wir uns ĂŒber das Buch, den Inhalt und alles, was dazugehört, unterhalten.


Einteilung

Abschnitt 1: Prolog
Abschnitt 2: Kindheit
Abschnitt 3: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 1 bis 20
Abschnitt 4: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 21 bis 40
Abschnitt 5: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 41 bis Schluss


Teilnehmer

Sabine von Buchmomente
Gisela von Giselas Lesehimmel
ich

Ihr habt das Buch auch noch auf dem SuB?
Na dann nichts wie ran an die Seiten!
Oder habt ihr es schon gelesen und wollt mir verraten, wie es euch gefiel?
Dann hinterlasst mir gerne einen Link und ich komm stöbern!

Share this:

JOIN CONVERSATION

37 commenti:

  1. Huhu Jane

    Ich freue mich darauf. Bin sehr gespannt auf das Buch.

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon ein wenig hibbelig, auch wenn ich am Wochenende mein anderes Buch noch fertig lesen mag. Bin gespannt, was wir sagen werden..

      Löschen
    2. Ich muss auch noch ein Buch fertig lesen. Eine harte Nuss fĂŒr mich.

      Löschen
  2. Ich wĂŒnsche euch viel Spaß! Schade, dass es mit dem Buch aus der BĂŒcherei nicht geklappt hat :(
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch schade..
      Vielleicht kannst du ja das Buch dann lesen, bevor wir die Reihe fortsetzen und liest dann beim zweiten Buch mit, falls uns das erste gefÀllt?!?

      Löschen
    2. Ja, das wÀre eine Möglichkeit! Habt ihr schon einen termin im Auge oder wartet ihr mal ab, wie es euch gefÀllt?

      Löschen
    3. Ich denke, wir warten ab, wie es uns gefÀllt. Sobald die Aussicht darauf besteht, dass wir weiterlesen, kann ich dir gerne Bescheid geben, wenn du magst.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich erwarte eine nette Geschichte, die mich an die Seiten fesselt. Ich hoffe, dass nicht zu viele Fremdworte ĂŒbernommen wurden, einige jedoch auftauchen, um ein bisschen ItaliengefĂŒhl zu bekommen. (was bei mir nicht so schwer sein sollte *lach*)

      Habe gerade nochmals den Klappentext gelesen.. Der bezieht sich doch auf alle 4 BĂŒcher, oder?! Wobei bei jedem ein anderer Text steht..

      Löschen
  4. Antworten
    1. Huch, das war aber kurz..
      Man bekommt jedoch schon einen ersten Eindruck vom Schreibstil und den finde ich bisher sehr ansprechend.
      Als dann klar war, wer die handelnden Personen sind, hatte ich auch direkt ein Bild von Elena vor Augen. Ich bin gespannt, was sie zu erzÀhlen hat..

      Löschen
    2. *Lach* - das habe ich auch gedacht, der ist aber kurz :-D

      Mich hat der Prolog neugierig gemacht - die beiden Freundinnen sind doch sehr markant und untershciedlcih - da bin ich gespannt, was sie in ihrer Kindheit und Jugend erlebt haben.
      Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem lebendig - ich habe mich direkt wohlgefĂŒhlt und freue mcih jetzt aufs weiterlesen. :-)

      Löschen
    3. Abschnitt 1: Prolog

      Der Prolog beginnt schon mal recht vielversprechend. Rino kommt ziemlich egoistisch und unselbststĂ€ndig rĂŒber. Seine Mutter ist spurlos verschwunden und er lĂ€sst sich ziemlich lange Zeit mit der Suche. Die beste Freundin seiner Mutter schein genervt von dem FrĂŒchtchen zu sein :-) Der Anfang gefĂ€llt mir schon mal.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Auch dieser Abschnitt hat mir gut gefallen - auch wenn eigentlich nicht viel passiert, schafft es die Autorin doch, mich zu fesseln. Sie hat die AtmosphĂ€re wunderbar eingefangen, auch wenn ich sie eher als bedrĂŒckend und traurig empfunden habe.
      Lila ist ein unglaublihliches MĂ€dchen - mal liebe und mal hasse ich sie. Es ist unglaublich, wie selbstsicher sie schon in jungen Jahren ist, wie zielstrebig - und dennoch ist sie auch noch Kind geblieben. Mal handelt sie sehr ĂŒberlegt, dann wieder kindlich naiv und gemein. Auch die Freundschaft zwschen ihr und Elena scheint mir nicht ebenbĂŒrtig - Elena richtet ich immer nach Lila und macht nie, was sie selber eigentlich will. Ich bin hgespannt, ob sich das noch Ă€ndert.
      Aufgefllen ist mir noch, wie brutal die Zeit war - nicht nur unter den Kindern, auch unnerhalb der Familie. Und wie sehr die Armut herrschte und das Leben prÀgte. Bildung war noch nichts selbstverstÀndliches, sondern etwas, um das man kÀmpfen musste.

      Löschen
    2. Ich habe gestern Abend diesen Abschnitt auch noch gelesen. Durch den leichten Schreibstil macht es die Autorin einem einfach, die Geschichte zu verfolge.

      Jedoch habe ich auch so einige Kritikpunkte bereits:
      - Ich finde Elenas Verhalten manchmal echt furchtbar. Zum einen foltert sie sich selbst, weil sie immer nach Lila strebt. Zum anderen kann ich mir vorstellen, dass auch Lila dieses Verhalten nicht ganz billigt. (auch wenn wir darĂŒber noch nichts gelesen haben) Mir geht Elena daher teilweise schon etwas auf die Nerven.
      - Obwohl der Abschnitt relativ lang war, hat man doch nicht wirklich viel erfahren. Ja, wir erleben die Zeit und uns wird vor Augen gefĂŒhrt, wie brutal diese damals (scheinbar) war, aber ich hatte auch das GefĂŒhl, dass Elena sich stĂ€ndig wiederholt und wir immer nur wieder aufs Brot geschmiert bekommen, wie sehr sie nach Lila strebt. Ich hoffe, das geht jetzt nicht das ganze Buch ĂŒber so..

      Wie kommt ihr mit den Namen zurecht? Es sind ja doch einige - und ich denk mal, es werden noch mehr -, aber da sie nicht so mega kompliziert sind, kann ich sie mir gut merken und weiß, wo ich sie einzuordnen habe, wenn sie auftauchen.

      Löschen
    3. "Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurĂŒckbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hĂ€tte."

      Ich dachte, Lila hat sich im Endeffekt selbst dafĂŒr entschieden? Und bei Elena habe ich auch nicht das GefĂŒhl, dass sie so denkt. Sie hat doch stĂ€ndig darauf hingearbeitet, besser als Lila zu sein und endlich an ihr vorbeizuziehen.

      @Sabine: Ich finde die Beschreibungen der damaligen Zeit gut gelungen und bin auch erschrocken darĂŒber, obwohl man es ja eigentlich schon fast weiß.. Als Lila aus dem Fenster flog, habe ich kurzzeitig die Luft angehalten, weil ich das echt nicht glauben konnte.

      Löschen
    4. Von Abschnitt zwei habe ich erst ein paar Seiten gelesen. Schien mir Elena Angangs sehr selbstsicher, so Àndert sich das im Moment bei mir. Lila zeigt viel Courage. Elena macht alles mit. Den rostigen Nagel mag ich mir gerade nicht so vorstellen. Lila kommt mir, mit ihren Mutproben, wie ein Junge vor. Elena scheint in Lila ein Vorbild gefunden zu haben. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Bis heute Abend Jane und Sabine.

      Jane, die Geschichte hat tatsÀchlich italienischen Charme. Die Nammen irritieren. Ich denke, da wÀchst man im Laufe der Geschichte hinein. Gut, dass am Anfang des Buches eine Auflistung der Familien ist. Ich habe schon öfter nachgesehen.

      Löschen
  6. Abschnitt 3: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 1 bis 20

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GefĂ€llt euch die Geschichte? Ich habe das GefĂŒhl, immer nur das Gleiche zu lesen: Elena ist eifersĂŒchtig auf Lila und möchte immer besser sein und wenn sie es dann ist, dann hat sie ein schlechtes Gewissen. Soll das tatsĂ€chlich der Kern des ersten Buches sein?

      Der Schreibstil liest sich einfach und flĂŒssig, aber so wirklich Lust auf die nĂ€chsten Teile habe ich bisher nicht. FĂŒr mich ist es derzeit ein wenig langweilig..

      Löschen
    2. Was ich toll finde, sind die Beschreibungen der damaligen Zeit. Dahingehend werde ich gut informiert, auch wenn sich die Bilder nicht dauerhaft einstellen wollen.

      Löschen
    3. Liebe Jane und Sabine

      Ich gebe dir in allen Punkten Recht. Es lĂ€sst sich bisher gut lesen. Den Hype um das Buch finde ich aber nicht gerechtfertigt. Ich komme leider im Moment nicht allzu weit. Bin jeden Tag im Schwimmbad und schlafe mit dem Buch auf dem Bauch ein. Abends im Bett das Gleiche. Mir ist Lila ĂŒberhaupt nicht sympathisch. Sie scheint eine brutale Ader zu haben. Elena kam mir im Prolog total selbstsicher vor. Sie ist eher ein AnhĂ€ngsel von Lila. Alle Protagonisten scheinen irgendwie einen an der Klatsche zu haben.
      Ich weiß auch nicht ob ich Lust auf weitere Teile habe, jedoch besitze ich den 2. Teil schon. Ich habe ihn mir ertauscht. Wie du schon schreibst Jane, die damalige Zeit wird gut beschrieben. Was haltet ihr eigentlich von der Lehrerin? Findet ihr diese Wettstreits, wer der KlĂŒgste ist, ok?

      Ich hoffe, ich schaffe heute mehr. Abschnitt 2 bekomme ich auf alle FĂ€lle fertig.

      Liebe GrĂŒĂŸe an wuch Zwei.

      Löschen
    4. Mir geht es Ă€hnlich wie euch - den Schreibstil mag ich sehr gerne, aber die Geschichte langweilt mich. Außerdem finde ich diese Beziehung zwischen den beiden sehr merkwĂŒrdig - das ist doch keine Freundschaft? Eher ein Konkurrenzkampf, wobei Elena immer zu Lila hinaufsieht und sich von ihr abhĂ€ngig macht.
      Wenn es jetzt das ganze Buch ĂŒber bei diesem Schul- und Lernkram, weiß ich nicht, ob ich das durchhalte. Ich habe ja jetzt schon kaum noch Motivation weiterzulesen...

      UNd zu den Wettstreits, Gisela - ich finde das total schrĂ€g und auch nicht gut. War mir gar nicht bewußt, dass es sowas gab.

      Löschen
    5. @Gisela: Ich kann verstehen, dass du immer wieder ĂŒber der LektĂŒre einschlĂ€fst. Ich lese sogar ein 2. Buch nebenbei, was eigentlich sonst nicht so meine Art ist..
      Die Wettstreits fĂ€nde ich in einem gesunden Maß ok, aber hier nimmt es ja Überhand - und das ist fĂŒr mich nicht mehr ok.

      @Sabine: Willst du denn in das zweite Buch noch reinlesen? Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, um was es da genau gehen soll..

      Löschen
    6. @Jane: Ich bin mir noch nicht sicher - kann mich ja schon kaum motivieren, in diesem ersten Teil weiterzulesen ...

      Löschen
  7. Abschnitt 4: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 21 bis 40

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe diesen Teil am Wochenende nun auch gelesen. Und um was geht es? Immer ums gleiche.. Ist das wirklich ihr Ernst, ĂŒber 400 Seiten lang von einem Machtkampf zu erzĂ€hlen, den die eine ihre ganze Kindheit ĂŒber ausficht und die andere zu ĂŒbertrumpfen versucht? Sorry, Leute, aber das ist doch keine Freundschaft.

      Ich habe noch nicht mal einen Sympathiepunkt, an den ich mich klammern könnte.. Dennoch werde ich jetzt die letzten Seiten so nach und nach auch noch hinter mich bringen..

      Löschen
    2. Hmm - ich habe noch nciht weiter gelesen und wenn ich ehrlich bin, machst du mir auch nicht gerade Mut. :-(

      Löschen
  8. Abschnitt 5: FrĂŒhe Jugend - Kapitel 41 bis Schluss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es tatsĂ€chlich geschafft und das Buch zu Ende gelesen. Wirklich was passiert ist jedoch nicht (mehr). Es gibt ja kaum etwas, worĂŒber man reden / diskutieren kann. Ich hab mir noch nicht mal schöne SĂ€tze angestrichen.

      Löschen
  9. Antworten
    1. Ich werde dieses Buch keinem empfehlen. Ich muss am Wochenende auch mal ĂŒberlegen, wie ich meine Meinung dazu niederschreibe..

      Ob ich den zweiten Teil lesen mag? Ich bin am hin und her ĂŒberlegen, weil es mich interessieren wĂŒrde, ob die Autorin endlich mal Dynamik in die Geschichte bringt oder erneut 400 Seiten mit nichts fĂŒllt..

      2 Minuten spÀter:
      Der nÀchste Band hat ja 200 Seiten mehr!

      Löschen
  10. Antworten
    1. Hab mich mal gerade auf Amazon umgeschaut: Der erste Teil hat im Durchschnitt 3 1/2 Sterne, der zweite 4 1/2. Irgendwann trennen sich die Wege der beiden ja. Ob es dann interessanter wird?

      Löschen
    2. Dass der zweite Band besser bewertet ist, wundert mich nicht, denn es werden ja nur die zu ihm gegriffen haben, die schon den ersten mochten...

      Löschen
  11. Hallo,

    ich verfolge eure Leserunde seit einigen Tagen, da ich das Buch auch nebenher lese. Gerne hĂ€tte ich mich euch angeschlossen, aber da ich zeitgleich selber eine Leserunde veranstalte, hĂ€tte ich es wohl zeitlich nicht geschafft. Momentan komme ich auch nicht so recht weiter mit dieser Geschichte und hĂ€nge bei Kapitel 18 fest. Mir geht es da ganz Ă€hnlich wie euch, denn fesseln will mich das Buch so ĂŒberhaupt nicht. Ich finde die Charaktere zwar interessant und mag die Beschreibungen des kleinen Ortes, aber es passiert so wenig und plĂ€tschert ewig vor sich hin.
    Allerdings bin ich nun auch schon so weit, dass ich es ungern abbrechen möchte.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch immer so mein Denken: Lies noch ein StĂŒck, vielleicht passiert ja noch was. Und dann bin ich so weit, dass ich denke: Na den Rest kannst du nun auch noch lesen.

      Ich weiß nicht, ob ich die Charaktere als "interessant" bezeichnen wĂŒrde. Ich fand gerade Elena manches Mal echt abgedreht. Sie konnte auch keine Sympathiepunkte bei mir sammeln.

      Löschen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.