✎ Dietmar L. Kauscheder - Der Untergang Europas 1 vorbei und lange vergessen


Titel: vorbei und lange vergessen
Reihe: Der Untergang Europas
Band: 1
Autor: Dietmar L. Kauscheder
Verlag: CreateSpace
Ersterscheinung: 2014
Genre: Dystopie
gelesen als: eBook
Rezension vom: 13.11.15





Klappentext:

Im Europa des Jahres 2091 haben nach der Wirtschaftskrise und einer verheerenden Klimakatastrophe zu Beginn des Jahrhunderts die Führungseliten einzelner Reiche die Macht an sich gerissen. Der Wettbewerb um die versiegenden Ressourcen bestimmt das gesellschaftliche und politische Leben. Lukas Esterházy, der junge Kaisersohn aus Wien, gerät auf der Suche nach seiner entführten Schwester in Schwierigkeiten. Doch er muss sich nicht nur im Kampf sondern auch in der Bewältigung seiner Gefühlswelt bewähren. Im Nordosten des Kontinents braut sich ein militärischer Konflikt des starken russischen Heeres mit dem baltischen Städtebund, der Heimat von Agneta Kakys, und den Familien in St. Petersburg zusammen. Zahlreiche Intrigen um Macht und Einfluss nehmen ihren Lauf. Währenddessen kämpft sich Jeffrey Tilsdale, ein Soldat der Londoner Armee, mit seinen Männern durch die unwirtliche Wüste in Südfrankreich.



meine Meinung:

Mit dieser Geschichte habe ich mich mal wieder auf ein für mich bisher weniger belesenes Terrain begeben. Als ich den Klappentext las, war ich schon gespannt, was der Autor aus unserem Europa gemacht hat, auch wenn ich dies nicht mehr miterleben könnte. (2091 wäre ich über 100 Jahre alt)
Ich muss gestehen, dass ich hier 2 Anläufe brauchte, um durch das Buch durchzukommen, denn ich hatte es schlichtweg unterschätzt. Nicht, weil es knapp 500 Seiten hat, sondern weil es vor allem seeehr komplex und wirklich nichts für zwischendurch ist.
Das Geschehen an sich ist recht interessant. Dietmar L. Kauscheder beschreibt das Drumherum auch wirklich anschaulich. Für mich war es streckenweise aber ebenso ziemlich zäh. Auch bekommt man zu viele Informationen geboten und die Geschichte spielt sich auf vielen Ebenen ab - insgesamt 5! -, was dazu führte, dass man sich vorher überlegen musste: Habe ich jetzt wirklich Zeit, mich mit dem Buch zu beschäftigen oder schaffe ich nur ein paar Seiten? Für "ein paar Seiten" ist dieses Buch nicht gemacht. (und ich bin ein Zwischendurchleser)
Für mich persönlich ist diese Lektüre nichts - zu lang, zu komplex, zu anstrengend, zu viele Geschehnisse, denen man sehr aufmerksam folgen muss. Zu viel eben.. Wer aber auf so etwas steht, dem könnte die Geschichte sicher gefallen. Man sollte sich aber vorher im Klaren darüber sein, was auf einen zukommt: dies ist ein Dreiteiler; kein Teil ist in sich abgeschlossen, das heißt, wenn man nicht alles liest, bleibt man auf der Strecke; jeder Teil hat mehr als 500 Seiten; man kann nicht mal eben zwischendurch reinlesen, sondern muss sich Zeit nehmen; die Geschichte ist sehr vielschichtig.
Ich hoffe, dass diese Geschichte keine Wahrheit wird, denn möglich ist alles.. (und daher sehr erschreckend)

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.