✎ Marion Johanning - Die honigsüßen Hände


Titel: Die honigsüßen Hände
Autor: Marion Johanning
Verlag: Selfpublisher
Ersterscheinung: 2016
Genre: Historisch
gelesen als: eBook
Rezension vom: 20.07.17



Klappentext:

1266: In einer Burg in der Eifel wird die junge Beatrix von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe gefangen gehalten. Der skrupellose Ritter, der nur ihre Mitgift wollte, lebt mit seiner Geliebten zusammen. Eines Nachts gelingt Beatrix die Flucht nach Köln. In der aufstrebenden Stadt lebt sie unerkannt und hofft, sich eine Existenz als Bäckerin aufbauen zu können. Sie lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen und verliebt sich in ihn, aber auch Daniel ist verheiratet. Als Köln von den Kämpfen zweier verfeindeter Bürgerparteien erschüttert wird, muss Beatrix mehr denn je fürchten, von ihrem Gemahl entdeckt zu werden. Verzweifelt kämpft sie um ihre Liebe und ihr neues Leben.



meine Meinung:

Schon ein wenig länger befand sich dieses Buch auf meiner Wunschliste. Ich hatte in einige Rezensionen hineingelesen, deren Verfasser sehr angetan von der Geschichte waren. Und dann hat es mir auch noch jemand ans Herz gelegt, sodass ich nun doch endlich zugriff..

Ich war sofort vom Schreibstil begeistert. Er ist jetzt nicht herausragend oder besonders, aber er hat mich auf eine Reise mitgenommen, die sich teilweise bis in die Nacht hinein zog. Es war seit langem mal wieder ein Buch, welches ich in jeder freien Minute zur Hand genommen habe, weil ich vom Alltag einfach abschalten wollte.

Die Geschichte um Beatrix mochte ich auch deshalb so sehr, weil sie meine Leidenschaft und meinen kleinen Traum lebt: eine eigene Bäckerei. Ihren Charakter fand ich gut ausgearbeitet und ich empfand ihn als sehr sympathisch.

Die anderen Personen wurden ebenfalls gut dargestellt, auch wenn ich deren Beweggründe nicht immer nachvollziehen kann. Aber so ist es nun mal: Wir sind alles Individuen, entscheiden und handeln anders, sind nicht immer einer Meinung. Gerade dies lässt eine Handlung dynamisch erscheinen.

Da ich selbst 10 Jahre zwischen Düsseldorf und Köln gelebt habe, war ich gespannt, wie die Umgebung beschrieben wird. Natürlich habe ich nichts wiedererkannt - nach so langer Zeit kein Wunder. Dennoch war dieser Landstrich lebendig beschrieben, sodass ich mich selbst zwischen den Häusern umhergehen sah.

Für Liebhaber historischer Romane mit einer kleinen Liebesgeschichte gibt es von mir daher eine absolute Leseempfehlung.

Das Einzige, was ich hoffe, ist, dass die Autorin keinen Folgeband schreibt, denn mir hat das Ende gut gefallen.

©2017 Mademoiselle Cake



..und das sagen andere:

Celines Bücherwelt
~
Martinas Buchwelten
~
Die-Rezensentin

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.