✎ Tammy Cohen - Du stirbst nicht allein


Titel: Du stirbst nicht allein
Autor: Tammy Cohen
Übersetzer: Bernd Stratthaus
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Genre: Psychothriller
gelesen als: eBook
Rezension vom: 17.06.17



Klappentext:

Vor vier Jahren erschütterte der Mord an der siebenjährigen Megan Purvis ganz London. Die Leiche des Mädchens wurde in einem abgelegenen Waldstück gefunden, auf ihrem nackten Schenkel stand das Wort »Sorry«. Zwei Jahre später verschwand Tilly Reid, auch ihre Leiche wurde gezeichnet und im Wald gefunden. Vierzehn Monate danach fand man erneut eine Mädchenleiche. Der Mörder der drei wurde nie gefasst. Und nun ist die kleine Poppy Glover verschwunden ...



meine Meinung:

Als ich 'Während du stirbst' ausgelesen hatte, war mir klar, dass ich auch das zweite Buch der Autorin lesen muss, denn sie hatte mich gepackt.

Nachdem ich die ersten Seiten von 'Du stirbst nicht allein' angelesen hatte, glaubte ich an einen Scherz.

Nichts, wirklich gar nichts passiert in dieser Geschichte. Man kann nicht mal sagen, dass die Geschichte vor sich hinplätschert. Jegliches Tempo aus Cohens erstem Buch fehlt. Alles, was man wissen möchte, erfährt man aus dem Klappentext. Der Rest ist eine Aufarbeitung der Protagonisten mit den Taten. Diese ist sicher nicht unwichtig, bezeichnet für mich jedoch keinen Psychothriller.

Für mich ist es weder Psycho noch Thriller. Es ist sogar weit von einem Thriller entfernt. Nicht mal als Krimi würde ich es bezeichnen, obwohl natürlich Polizeiarbeit drin vorkommt, denn man möchte ja den Täter finden. Diese jedoch findet nur am Rande seine Bedeutung.

Durch die Familien, die integriert sind, waren die ganzen Namen, die über den gesamten Verlauf auftauchen, gerade zu Anfang sehr verwirrend für mich. Das zog sich sogar bis fast zum Schluss. Meines Erachtens eindeutig zu viel des Guten.
Dadurch blieben auch alle sehr blass und ich fühlte mich, als würde ich durch die einzelnen Schicksale schwirren, aber bei keinem wirklich ankommen. Einzig ein Bruder wird immer wieder hervorgeholt - und davon hätte es ruhig mehr sein dürfen, dann hätte Tammy Cohen meinen Nerv vielleicht getroffen.

Außerdem bin ich enttäuscht, dass Frau Cohen bereits in ihrer zweiten Veröffentlichung Namen doppelt nimmt. Wenn ich nicht beide Bücher hintereinander gelesen hätte, wäre es mir vielleicht gar nicht aufgefallen - so jedoch hatte ich es direkt vor Augen. Das zeugt für mich natürlich nicht gerade von Einfallsreichtum.

Mehrere Male war ich kurz davor, das Buch abzubrechen, habe es jedoch nicht getan, weil ich nicht glauben konnte, dass die Autorin, die mich mit ihrem Debüt absolut geflasht hatte, an dieser Stelle so mega versagte.

Einzig der Titel macht am Schluss richtig Sinn. Und für den Schluss bekommt sie von mir auch einen Pluspunkt. Ich will nicht sagen, dass sie mich überrascht hat, denn sie versucht den Leser so eindeutig zu täuschen, dass man ihr das von Anfang an nicht abnimmt. Jedoch fand ich die Auflösung gut gewählt. Nur den Weg dahin hätte sie anders pflastern sollen.

Ich bin richtig unzufrieden und werde diese Lektüre mit Sicherheit niemanden empfehlen. Ich hoffe nur, dass sie in ihrem nächsten Werk erneut zu Höchstformen aufläuft und mich als Leser wieder gewinnt.

©2017 Mademoiselle Cake



..und das sagen andere:

Fluchtpunkt Lesen
~
Sue's Büchertraum
~
Magische Momente

Share this:

JOIN CONVERSATION

6 commenti:

  1. Ohweia - schade wenn man sich so auf ein weiteres Buch freut & solche eine Enttäuschung erlebt ... Deine Kritikpunkte zeigen auch mir ganz klar: wird nicht gelesen! Ich wünsche dir das dein nächstes Buch mehr Lesefreude hervorruft!

    Hab einen feinen Start ins WE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man ist ja eigentlich selbst Schuld! Kaum hat mein ein tolles Buch eines Autors gelesen, schon möchte man alle anderen auch lieben. Bin da schon mehrmals enttäuscht worden. Ich glaube, ich habe bisher keinen Autor entdeckt, von dem ich alle gelesenen Bücher mochte. Gibt es da jemanden bei dir?

      PS: Das erste Buch von ihr solltest du trotzdem lesen..

      Löschen
    2. Wenn das erste Buch so gut war ist die Erwartung eben hoch ... und schade das sie bei dir nicht eintraf! Das erste Buch steht schon länger auf meiner WuLi. Also bei Simon Beckett sowie Gillian Flynn bin ich noch nie enttäuscht worden. Nicht durchgängig haben alle Bücher das gleiche Level, aber alle gefallen mir.

      Löschen
    3. Von Simon Beckett habe ich noch kein Buch gelesen - die stehen aber schon länger auf meiner Beobachtungsliste.
      Von Gillian Flynn habe ich vor Jahren mal 'Cry Baby' gelesen, kann mich aber überhaupt nicht mehr erinnern, wie ich es fand. Da ich zu der Zeit noch keine Rezensionen geschrieben habe, ist das Buch bei den Rereads untergebracht und soll in den nächsten Jahren (ich hoffe auf 2018) nochmals gelesen werden.

      Löschen
  2. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Hoffentlich werden ihre kommenden Werke besser. Würdest du dann den ersten Band empfehlen wegen der Zusammenhänge mit dem zweiten Band.

    Liebe Grüße
    Blue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist keine Reihe - auch wenn die Cover es vermuten lassen.
      Ich kann dir ihr erstes Buch definitiv empfehlen.

      Löschen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.