👣 Auswanderer 3/2018


Es ist wieder soweit und ein kleiner Stapel BĂŒcher musste bzw. durfte mein Haus verlassen und hat die Chance, andere glĂŒcklich zu machen:


📖 Peter Bognanni - Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklĂ€rt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhĂ€lt sie tatsĂ€chlich Antwort …

Ein außergewöhnlicher Roman ĂŒber Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darĂŒber, dass jedem Ende ein neuer Anfang - und vielleicht sogar eine neue Liebe - innewohnt.

Leider hat mich das Buch gar nicht ĂŒberzeugen können, obwohl ich mich sehr darauf gefreut und mir viel davon versprochen hatte. Vielleicht gefĂ€llt es einem anderen.


📖 Elia BarcelĂł - Das RĂ€tsel der Masken

Was Amelia und RaĂșl verband, scheint unzerstörbar und hinter einer Mauer des Schweigens verborgen. Bis ein anderer Mann in Amelias Leben tritt und die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwört.

Ein Roman wie ein tödlicher Maskenball mit wechselnden Verkleidungen und unvorhersehbarem Ausgang - die Geschichte eines diabolischen Spiels namens Liebe.

Dieser dicke WĂ€lzer ist durch eine Kollegin vorĂŒbergehend bei mir eingezogen, jedoch besitze ich es bereits, sodass dieses Exemplar weiterziehen durfte.


📖 Ephraim Kishon - Beinahe die Wahrheit / Undank ist der Welten Lohn

In 'Beinahe die Wahrheit' gibt er "beinahe" ehrliche - und natĂŒrlich amĂŒsante! - Antwort darauf, woher seine Lieblingsgeschichten eigentlich stammen. Und indem er von den Abenteuern seiner literarischen Kinder erzĂ€hlt, tut er's erstmals auch von sich.

'Undank ist der Welten Lohn' ist Kishons satirischer RĂŒckblick auf unser Jahrhundert und vor allem die sozialistische Welt. Mit ihm können wir ĂŒber die zahlreichen Verirrungen, Verfehlungen und AbsurditĂ€ten endlich befreit und fröhlich lachen.

Mein erstes Buch, welches ich konsequent abgebrochen habe und daher mein Regal verlassen musste.


📖 Frederik Berger - Die Geliebte des Papstes

Rom gegen Ende des 15.Jahrhunderts. Der römische Adlige Alessandro Farnese, dem seine Familie eine kirchliche Laufbahn zugedacht hat, befreit in einem blutigen Kampf die junge Silvia Ruffini aus der Hand von Wegelagerern. Doch die Liebe, die zwischen beiden aufkeimt, wird jĂ€h unterbrochen. Erst drei Jahre spĂ€ter trifft er Silvia wieder. Sie liebt Alessandro noch immer, muß aber zusehen, wie er sich auf ein RĂ€nkespiel einlĂ€ĂŸt, um Kardinal zu werden. Voller Verzweiflung heiratet sie einen römischen Adligen. Alessandro gibt nicht auf. Um ihre Liebe zurĂŒckzugewinnen, schreckt er vor keiner Intrige zurĂŒck, nicht einmal vor Mord.

Ebenfalls ein Werk, welches durch meine Kollegin den Weg zu mir fand, sich jedoch bereits in meinem virtuellen Regal befindet. Daher wandert auch dieses Exemplar weiter.


📖 Herbert Rosendorfer - Vorstadt-Miniaturen

"Nein, das heißt ja ..."

Das Aneinander-Vorbeireden, die TĂŒcke des Objekts, das Groteske im Alltag bilden Inhalt und Ausgangspunkt dieser vergnĂŒglichen Szenen. Meist geht es um den zĂ€hen Widerstand des kleinen Mannes gegen den Übermut der MĂ€chtigen, doch auch ein voyeuristischer BĂŒrgermeister, begriffsstutzige Polizisten und ein fliegender Aschenbecher, der den Korruptionssumpf in einer Amtsstube aufdeckt, kommen nicht zu kurz.

Dieses kleine BĂŒchlein hat mir gut gefallen. Es bescherte mir ein paar amĂŒsante Stunden, aber da ich weiß, dass ich es nicht noch einmal in die Hand nehmen werde, darf es einen anderen ein LĂ€cheln ins Gesicht zaubern.


DĂŒrfen eure liebsten SchĂ€tze alle im Regal bleiben?

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Freundliche Kommentare sind immer gerne gesehen und werden zeitnah beantwortet.
Ich freue mich ĂŒber einen regen Austausch.

Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du die Datenschutzbedingungen und erklÀrst dich damit einverstanden, dass deine Daten entsprechend der Datenschutzbestimmungen der DSGVO gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen).